Ratgeber

Artikel merken

Neues Handy? So ziehst du deine Fotos zwischen iOS und Android um

Nicht ohne meine Bilder! Wir zeigen Möglichkeiten, wie Fotos vom iPhone aufs Android-Gerät gelangen – und umgekehrt.

6 Min. Lesezeit
iOS oder Android? Tipps für den Umzug zwischen den Systemen. (Foto: Shutterstock/ Mr. Mikla)

Mit dem Einzug eines neuen Smartphones oder iPhones steht immer auch ein etwas lästiger Prozess an: der Umzug von Daten. Besonders Fotos und Videos können dabei am Herzen liegen und bieten Erinnerungen im Hosentaschenformat. Soll der Umzug dann aber zwischen iOS und Android stattfinden, kommt zum normalen Umzugsprozess noch eine Schwierigkeit hinzu: Wie werden Fotos zwischen diesen beiden unterschiedlichen Systemen ausgetauscht?

Grundsätzlich wichtig vor dem Übertragen von Dateien: Zwei kurze Blicke in die technischen Details helfen, herauszufinden, ob auf dem neuen Gerät überhaupt genügend Speicherplatz für die angepeilte Datenmenge vorhanden ist. Sind die Medien gegebenenfalls aussortiert und die Geräte ausreichend geladen, steht dem Umzug nichts mehr im Wege.

Apple-Umzug: So überträgst du deine Fotos von iOS nach Android

Eigentlich sagen ja viele, die mit Apple arbeiten: einmal Apple, immer Apple! Wer aber doch einmal von einem iOS-System auf Android umsteigen möchte, kann seine Bilddateien auf verschiedenen Wegen mitnehmen.

Oldschool, aber effektiv: Manuelle Sicherung via Computer-Backup

Zum einen gibt es die Möglichkeit, Fotos und Videos manuell und mit einem PC oder Laptop als Zwischenstation umzuziehen. Das Praktische dabei: Man zieht die Bilder nicht nur um, sondern fertigt gleichzeitig eine Art Backup an, das einem bleibt, sollte das Smartphone unerwartet den Geist aufgeben. Außerdem besteht hier kaum die Gefahr, dass Dateien unwissentlich komprimiert werden.

Das Vorgehen, beispielsweise bei einem Windows-Gerät, ist dabei denkbar einfach: iPhone per Kabel anschließen, Datenzugriff erlauben und die Daten via Drag & Drop auf den Computer übertragen. Im Anschluss statt dem iPhone das Android-Handy anschließen und die Daten auf dem neuen Gerät speichern. Teilweise kommt für die Übertragung per PC auch iTunes zum Einsatz.

Deutlich praktischer ist aber insgesamt der Weg über Cloud-Lösungen.

Praktisch Cloud-basiert: Fotos von iOS auf Android übertragen mit Google Photos oder Onedrive

Eine Möglichkeit zur Sicherung, mit der sich nicht nur Medien, sondern auch Kontakte und Kalender übertragen lassen, bietet Google Drive. Wer auf dem iPhone mit seinem Google-Account angemeldet ist, kann dort in der App unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ auf „Sicherung“ und „Sicherung starten“ klicken. Wird später bei der Inbetriebnahme des Android-Gerätes das gleiche Google-Konto verwendet, lässt sich die Sicherungskopie einfach übertragen.

Für Fotos ist eine Übertragung speziell via Google Photos besonders geeignet: Mit dem Google-Account lässt sich beim Einrichten der Photos-App auf dem iPhone auswählen, dass in bestmöglicher Qualität synchronisiert wird. Der Upload dauert dementsprechend etwas, danach sollten die Bilder aber ganz einfach auf dem, beim gleichen Google-Konto angemeldeten, Android-Smartphone verfügbar sein. Übrigens: Auf den meisten Android-Geräten ist Google Photos vorinstalliert.

Wer grundsätzlich die iCloud für Backups nutzt, kann Fotos und Videos natürlich auch über den Apple-Service umziehen. Nachdem sichergestellt ist, dass iCloud Photos sich mit dem gewünschten iOS-Gerät synchronisiert hat, lässt sich im Browser des Android-Handys die Seite iCloud.com aufrufen. Einloggen, in der Foto-Sektion die gewünschten Bilder (im Zweifel alle) auswählen und den Downloadvorgang starten.

iOS auf Android: Herstellereigene Systeme wie „Smart Switch Mobile“

Ganz ohne einen Umweg über PC oder Cloud soll der Umzug mit verschiedenen Anwendungen klappen, die von den Smartphone-Herstellern selbst kommen und dementsprechend markenspezifisch sind.

Samsung bietet für einige Galaxy-Modelle beispielsweise die App „Smart Switch Mobile“ an, Huawei arbeitet mit „Phone Clone“, Sony mit „Xperia Transfer Mobile“ und LG nennt seine Umzugslösung „LG Mobile Switch“. Die Hersteller bieten für ihre jeweilige Lösung meist eine detaillierte Anleitung im Netz an. Zur Anwendung werden iPhone und Android-Gerät letztendlich via USB-Adapter oder per WiFi-Direct verbunden und tauschen so Daten aus.

Fotos von Android auf iOS: So nimmst du deine Daten mit zu Apple

Sowohl die Übertragung via Computer-Sicherung, als auch der Weg über Cloud-Lösungen funktionieren nicht nur von iOS auf Android, sondern auch andersherum. Gerade die Variante per Google- oder iCloud kann dabei auch jederzeit nach dem Aufsetzen des neuen Telefons stattfinden – vorausgesetzt, der Speicherplatz reicht.

Ab Android 4.0 gibt es aber auch eine Apple-eigene Möglichkeit, Medien vom Android-Smartphone auf eine neues iPhone umzuziehen: Die App „auf iOS übertragen“ ist im App-Store zu finden und tut genau das, was ihr Name verspricht.

Android-Daten per App „auf iOS übertragen“

Auf dem iPhone wählst du zunächst die Rubrik „Apps und Daten“ und klickst dort auf die Option „Daten von Android übertragen“. Dann folgt der Griff zum Android-Handy, auf dem die Übertragungs-App installiert werden muss. Anschließend wählst du in der App „Ihren Code suchen“ aus. Der wird daraufhin vom iPhone angezeigt und muss ins Android-Gerät eingegeben werden.

Jetzt koppeln sich die beiden Telefone. Du kannst auswählen, welche Dateien übertragen werden sollen und die Übertragung starten. Zum Schluss erfolgt auf dem Android-Handy ein Klick auf „Fertig“, auf dem iPhone wird „Fortfahren“ ausgewählt und das neu bezogene Handy startet die finale Konfiguration, bevor es in Betrieb genommen werden kann.

Grundsätzlich rät Apple übrigens dazu, die Übertragung durchzuführen, während die Handys an eine Stromversorgung angeschlossen sind, außerdem muss das WLAN aktiviert sein.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder