Analyse

Apple-Event heute Abend: Das könnte neben neuen iPad Pros vorgestellt werden

Apple Event am 20. April 2021. (Bild: Apple)
Lesezeit: 5 Min.
Artikel merken

Apples erstes Event des Jahres findet am Dienstag, den 20. April statt. Es zeichnet sich ab, dass es mehrere neue Produkte geben wird – allen voran ein neues iPad Pro. Und was noch?

Alle Jahre wieder veranstaltet Apple ein Frühjahrs-Event, um das neue Produkt-Jahr einzuläuten. Die ersten Produktankündigungen des Apple-Jahres waren bislang aber nicht mit einer größeren Veranstaltung verbunden, wie etwa die Vorstellungen der neuen iPhones. So wurden etwa im letzten Jahr die neuen iPad-Pro-Modelle und das dazugehörende Magic Keyboard lediglich mit einer Pressemeldung „enthüllt“. In diesem Jahr verläuft der Apple-Frühling anders als sonst. Denn der Hersteller hat zu einem regelrechten Event am 20. April geladen, das coronabedingt wie die letzten Veranstaltungen virtuell ausgetragen wird. Doch was hat Apple wohl im petto?

iPad Pro (2021) mit neuer Display-Technologie

iPad Pro: Das 2021er 12,9-Zoll-Modell könnte mit Mini-LED-Display erscheinen. (Bild: Apple)

Der April dürfte unter anderem eine neue Generation des iPad Pro hervorbringen, das zuletzt im März 2020 aktualisiert wurde. Optisch wird sich das 2021er Modell womöglich nicht von der aktuellen Variante unterscheiden – dafür sind Neuerungen hinsichtlich des Displays und der Prozessoren zu erwarten.

Gerüchten zufolge soll Apple zumindest im großen 12,9-Zoll-Modell des Pro-Tablets ein Mini-LED-Display verbauen. Die Bildschirmtechnologie bringt viele Vorteile von OLED-Displays, darunter stromsparendes lokales Dimming und einen großen Farbraum, mit sich. Die bekannten OLED-Nachteile wie das Einbrennen soll es indes nicht geben. Zudem könnten Mini-LED-Displays leichtere und dünnere Komponenten und einen höheren Kontrast ermöglichen. Jedoch könnte die Verfügbarkeit der Mini-LED-Variante aufgrund von Lieferengpässen begrenzt sein oder sie könnte um Tage oder Wochen verzögert auf den Markt kommen, heißt es.

Weiter dürfte die neue iPad-Pro-Generation optional ein 5G-Modem erhalten, um sie an die Funkstandards der iPhone-12-Serie anzugleichen. Als Prozessor wird mit einem A14X-Bionic-Chip gerechnet. Dabei soll es sich um eine performantere Variante des A14-Bionic-Chips handeln, der in den iPhone-12-Modellen und dem iPad Air 4 verbaut ist. Schon bei den Vorgänger-iPad-Pros ging Apple ähnlich vor. Zudem sollen die neuen Pro-Modelle einen Thunderbolt-Anschluss bekommen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Kommt auch ein neues iPad Mini?

Das iPad Mini wurde zuletzt 2019 aktualisiert – 2021 wird ein neues Modell erwartet. (Bild: Apple)

Neben den Pro-Modellen könnte Apple eine Neuauflage seines iPad Mini, das zuletzt 2019 aktualisiert wurde, zeigen. Es wurde zuerst vom Analysten Ming-Chi Kuo im Mai 2020 prognostiziert. Mit dem Update soll das kleinste iPad ein größeres Display erhalten und könnte von einer 7,9-Zoll- auf eine 8,4-Zoll-Diagonale anwachsen. Hinsichtlich des Designs sollen beim kommenden iPad Mini keine großen Änderungen wie beim iPad Air 4 zu erwarten sein. Es behalte den Touch-ID-Button unter dem Bildschirm und den Lightning-Anschluss, heißt es.

Neue Airtags und Airpods im Rennen

So sollen die Apple Airtags aussehen. (Bild: John Prosser)

Glaubt man Prosser, soll Apple weitere Produkte fertig für einen Launch haben. Unter anderem seien die seit Jahren erwarteten Gagdet-Tracker Airtags ein Kandidat für das Frühjahrs-Event. Die Airtags, die nicht größer als ein Zwei-Euro-Stück sind, sollen sich mittels entsprechendem Zubehör an Etuis oder Schlüsselanhängern befestigen lassen. Zuletzt wurde ihre Vorstellung im November 2020 erwartet. Letztlich lag der Fokus auf den neuen Macs mit den hauseigenen Chips.

Neben den iPads und Airtags sei auch eine neue Airpods-Generation bereit, auf den Markt zu kommen. Die dritte Auflage der Ohrstöpsel soll sich optisch und hinsichtlich ihrer Bauweise mehr an den aktuellen Pro-Modellen orientieren, jedoch weiterhin keine aktive Geräuschunterdrückung bieten. Dank der Silikon-Ohrstücke dürften sie besser und fester als die bisherigen Airpods in den Ohren sitzen.

Airpods 3 Apple Leak

Das mutmaßlich erste Foto von den Airpods 3. Ob es echt ist, dürften wir bald erfahren. (Foto: 52audio.com)

Auch die Pro-Version mit aktiver Geräuschunterdrückung könnte Apple in der ersten Jahreshälfte neu auflegen. Berichten zufolge sollen sie kompakter werden und ihren Stiel komplett verlieren, wodurch sie tendenziell Samsungs Galaxy Buds Pro ähneln könnten. Ob die neuen Airpods jedoch schon im April gezeigt werden, ist fraglich.

Neues Apple TV mit Gaming-Fokus

Schon seit Monaten soll eine neue Apple-TV-Generation fertig sein. (Foto: Shutterstock)

Prosser ist überzeugt, dass Apples Neuauflage der Set-Top-Box Apple TV fertig ist. Wie die Airtags wird die Vorstellung der TV-Box auch schon seit Monaten erwartet. Entsprechend ist ungewiss, ob Apple das Produkt in der ersten oder zweiten Jahreshälfte 2021 vorstellen wird.

Bloomberg-Reporter Mark Gurman geht zudem davon aus, dass die neue Set-Top-Box einen stärkeren Gaming-Fokus als die letzte Generation besitzen soll – vermutlich, um die eigene Plattform Apple Arcade zu stärken. Ebenso ist von einer neuen Fernbedienung und einem stärkerem Prozessor und 120-Hertz-Unterstützung die Rede.

Neue iMacs mit Apple Silicon im neuen Design? 

Konzept: Apples 2021 iMac soll in fünf Farben erscheinen. (Mockup: Jon Prosser/ Cconceptcreator)

1 von 4

Weiter im Rennen könnten neue iMacs sein, die möglicherweise mit neuen Apple-Silicon-Chips und einem neuen Design daherkommen. Eine optische Frischzellenkur haben die All-in-One-Rechner, so ansprechend sie auch sind, seit acht (!) Jahren nicht erhalten. Optisch könnten sich die neuen All-in-One-Desktoprechner am Design des Pro-XDR-Displays orientieren und damit etwas eckiger werden, wird gemunkelt. Die Displaydiagonalen sollen von 21,5 und 27 auf 23 oder 24 Zoll und womöglich 32 Zoll ansteigen, ohne größer zu werden, was durch Reduzierung der massiven Displayränder der bisherigen Modelle erreicht werden soll.

Dass Apple einen Refresh vorbereitet, deutet sich durch die Einstellung des Verkaufs einer Handvoll 21,5-Zoll-iMac-Modelle an. Die neuen iMacs könnten also durchaus während Apples April-Event angekündigt werden, aber Apple könnte sie sich auch für die WWDC 2021 im Juni aufheben.

Unwahrscheinlich: Kommt ein iPhone SE 3?

Als letztes mögliches Produkt für das Frühjahrs-Event kursieren Gerüchte über eine Neuauflage des iPhone SE (2020). Zuletzt berichtete das japanische Blog Macotakara über ein solches Produkt. Der Beitrag lieferte jedoch keine Details zur Ausstattung.

iPhone SE 2020

Apples iPhone SE im iPhone-8-Plus-Design könnte in diesem Jahr als 5,5-Zoll-Variante erscheinen. (Bild: Apple)

Ob Apple sein günstiges SE-Modell ein Mal pro Jahr erneuern will, ist durchaus fraglich. Schließlich hat der Konzern zwischen der ersten und zweiten Generation vier Jahre ins Land ziehen lassen. Denkbar wäre allerdings die Vorstellung einer größeren Version mit 5,5-Zoll-Bildschirm, an dem Apple schon seit längerer Zeit arbeiten soll.

In der Regel sind die Ankündigungen während des Frühjahrs-Events relativ überschaubar. Wir gehen nicht davon aus, dass Apple alle genannten Produkte vorstellen wird. Allerdings dürften mindestens die Airpods und womöglich auch neue iMacs mit großem Redesign im Laufe der kommenden Monate gezeigt werden. Falls die Airpods es nicht ins erste Apple-Event des Jahres schaffen, tippen wir auf einen Release bis spätestens Mai.

Mehr zum Thema: Macbooks, iMacs mit Redesign und mehr: Was Apple im ersten Halbjahr 2021 alles vorstellen könnte

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder