Test

Pixel 2 und XL im Test: Starke Google-Phones mit sensiblem Schwachpunkt

Seite 5 / 6

Software des Pixel 2 (XL) – Android 8.0 Oreo mit drei Jahren Update-Garantie

Google hat den Pixel-Launcher leicht überarbeitet – kommt in dieser Form mit Android 8.1 auch auf die 2016er Pixel-Modelle. (Foot: t3n)

Wie bei Googles Nexus- und der ersten Pixel-Reihe kommt auf den Pixel-2-Modellen die aktuelle Android-Version zum Einsatz– hier ist es mittlerweile Android 8.0 Oreo, als Entwickler-Vorschau steht bereits Android 8.1 Oreo zum Testen bereit. Die neue OS-Version soll Google zufolge im Dezember in finaler Ausführung bereitgestellt werden – mit diesem Update wird ein Custom-Chip – der Pixel Visual Core – aktiviert werden, der die HDR+-Funktion der Kamera um den Faktor fünf beschleunigen soll.

Die Nutzeroberfläche der Pixel-Geräte entspricht nahezu einem naturbelassenen Android, das Google um eigene Elemente erweitert hat. Allen voran das Google-Suchwidget, das nun direkt im unteren Bereich des Homescreens zu finden und leichter zu erreichen ist. Ein Tap darauf öffnet im Nu ein Suchfenster, auf dem angesagte Themen mitsamt zuletzt genutzten Apps angezeigt werden. Im oberen Bereich des Homescreens ist ein Kalender-Wetter-Widget angepinnt, auf dem standardmäßig die nächsten Termine und das örtliche Wetter zu sehen sind. Beim Antippen der jeweiligen Funktion werden entweder der Kalender oder die Wetter-App geöffnet.

Der Pixel-2-Launcher. (Bild: t3n)

Neu ist außerdem die Anzeige zum Ausschalten und Neustarten des Geräts, die beim Druck auf den Powerbutton erscheint. Anstelle eines mittig positionierten Fensters werden die Optionen nun seitlich und leichter erreichbar neben der Ein-/Aus-Taste angezeigt.

Google Assistant lässt sich auf vielen Wegen aktivieren

Dass die Zukunft der Suche in Form des Sprachassistenten Google-Assistant bei den Pixel-Modellen eine zentrale Rolle spielt, zeigt sich durch die vielen Wege, mit denen sich die Funktion starten lässt. Außer per Sprachbefehl („Ok Google“) und ein Langdruck auf den Homebutton könnt ihr den Assistenten auch über den Active-Edge-Rahmen starten. Der Funktionsumfang unterscheidet sich nicht vom Assistant auf anderen Smartphones ab Android 6.0, dieser wird softwareseitig stets weiterentwickelt.

Frisches Android bis 2020 – Update-Garantie für drei Jahre

Eine längst überfällige Neuerung bei den Pixel-Modellen ist eine verlängerte Update-Garantie: Google verspricht, dass die Smartphones für einen Zeitraum von drei Jahren die neueste Android-Version und frische Sicherheitspatches erhalten. Zum einen ist die Transparenz hinsichtlich der Aktualisierungen vorbildlich, zum anderen die längste Zusage für Updates. Hiervon sollten sich andere Smartphone-Hersteller eine Scheibe abschneiden, gerade in Zeiten immer teurer werdender Smartphones und immer wieder auftauchender Sicherheitslücken, die bei Geräten ohne Sicherheitsupdates dauerhaft offen stehen.

Update-Garantie für drei Jahre: Android 11 „R“ ist für die Pixel-2-Geräte sicher. (Screenshot: Google)

Weiterer positiver Begleiteffekt für Pixel-2-Besitzer ist die Möglichkeit, mit den Geräten geschossene Fotos und Videos in Originalgröße und -qualität in Googles Foto-Service „Google-Fotos“ speichern zu können. Das Angebot gilt bis zum 14. Januar 2021 – danach erfolgt die Speicherung nur noch für Fotos und Videos in hoher Qualität.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung